text

Benjamin Hoheisel-Scheffel geboren 1986 in Liepaja, früher Liebau, Lettland, Sohn eines Architekten und einer Tänzerin, beide zur deutschen Minderheit in Lettland gehörig. Mit sechs zog die Familie nach Riga, mit siebzehn zog Benjamin Hoheisel-Scheffel dann nach Berlin, wo er zunächst ein Jahr lang nichts machte -überfordert von der großen fremden Stadt, in der zwar seine Muttersprache gesprochen wurde, aber doch so vieles anders war. Danach Studium der Philosophie, Germanistik, der Anziehung zum anderen Geschlecht und der Wirkung verschiedener Substanzen auf Körper und Geist.

Seinen ersten Roman „Es ist kalt geworden“ schrieb er mit 16. Dieser wurde allerdings von ihm selber als schlechte Kafka-Imitation diskreditiert und verschwand in der Schublade. Seither Kurzgeschichten, Kurzfilme und nach einer längeren Schreibpause das erste Theaterstück „Ich, du und alle andern“, das beim Kleist-Förderpreis 2017 unter den ersten zehn landete.


Das Stück ist erhältlich im Drei-Masken-Verlag und steht z.Z. noch zur Uraufführung frei:

Benjamin Hoheisel-Scheffel im Drei-Masken-Verlag